Ein Badezimmer für die ganze Familie Auf die richtigen Ideen kommt‘s an:

Der erste Punkt ist der Waschtisch. Kinder wachsen schnell. Eine Anschlussmöglichkeit für einen zweiten Waschtisch oder gleich der Einbau eines Doppelwaschtisches bzw. eines zweiten Waschtisches helfen mögliche spätere auszuschließen.

Am Platz muss das nur selten scheitern: Doppelwaschtische sind bereits ab einer Breite von 95 Zentimetern erhältlich. Eine weitere Möglichkeit zur Erhöhung der Kapazität des Badezimmers ist die Installation von Badewanne und Duschkabine.

Auch hier kann man beispielsweise mit einer etwas kleineren Wanne Platz für die Dusche geschaffen werden. Äußerst praktisch ist natürlich ein extra WC oder gleich ein zweites, kleineres Badezimmer (das man übrigens auch praktisch als Gästebad benutzen kann).

Im kindergerechten Bad werden Thermostatarmaturen bei Waschtisch, Badewanne und Dusche vorsehen. Sie halten durch automatische Mischung von Warm- und Kaltwasser konstant eine einmal gewählte Temperatur.

Die Idealtemperatur liegt übrigens bei 38 °C. Mit einem zusätzlichen, von Kinderhand kaum verstellbaren Knopf kann man diese Höchsttemperatur einstellen – was den Kindern schmerzhafte Erfahrungen mit zu heißem Wasser erspart – und den Eltern unter Umständen die Fahrt ins Spital.